Suche

Groteske

Rosenthal Groteske Küster

Ankauf Rosenthal Groteske Figuren

Suche zum Ankaufen Figuren von Hans Küster, Kunstabteilung Rosenthal

  • Bucephalus – Pferd als Groteske Figur
  • Tarzan – Affe als Groteske Figur
  • Hidigeigei – Kater als Groteske Figur
  • Axolotl – Querzahnmolch als Groteske Figur
  • Cerberus – Nashorn als Groteske Figur
  • Überdackel – Dackel als Groteske Figur
  • ähnliche Groteske Figuren Rosenthal

Ankauf Porzellan Stefan Stroessenreuther, Wunsiedler Strasse 23, Selb, Bayern 95100, Deutschland - Telefon: 0151 16593132 Email: info@porzellanankauf.com

Emilio Pucci,Natale Sapone,Otmar Alt

Ankauf Rosenthal Vasen, Schalen, Service Emilio Pucci, Otmar Alt, Natale Sapone

Ankauf Rosenthal Vasen

Ankauf Rosenthal Vasen Sapone

Ankauf Rosenthal Vasen und Schalen von Natale Sapone. Die Porzellan Objekte wurden in der Rosenthal Studio Linie hergestellt, jeweils 500 Exemplare. Die Vasen Form ist von der Künstlerin Fischer-Treyden. Die limitierten Vasen bzw. Schalen wurden um 1974 ausgeformt.

Weiter lesen

Schlesien,Tiefenfurt

Tiefenfurter Porzellan

Tiefenfurter Porzellan

80 Jahre Porzellanproduktion im niederschlesischen Tiefenfurt (1865-1945). Mit seiner neuen Ausstellung erinnert das Museum an den Porzellanort Tiefenfurt, der einst den Kreisen Görlitz und Bunzlau zugeordnet war und auf dessen Poststempel stand: „Tiefenfurter Porzellan ist weltbekannt“. Vom 16. Mai (Eröffnung um 15 Uhr) bis zum 29. August 2010 zeigte das Museum die bisher größte Ausstellung mit Tiefenfurter Porzellanen, für die 1930 auch die damals bekannte Schauspielerin Lil Dagover in einer Firmenanzeige warb. Heute noch befinden sich in manchen Haushalten Geschirre mit den bekannten Dekoren „China-Blau“ und „China-Rot“, die in ihren Fabrikmarken den Namen Tieferfurt Porzellan enthalten. Auf Sammlermärkten erfreuen sich diese Porzellane nach wie vor ungebrochener Beliebtheit.

Weiter lesen

Ankauf,Rosenthal

Zauberflöte

Zauberflöte

Zauberflöte Björn Wiinblad

Diese Serviceform lebt aus dem Kontrast von glatten und reliefierten Flächen. Die Teile des Services sind so entworfen, dass das Thema, die Oper „Zauberflöte“ von W.A. Mozart, auf Tellerfahnen und Deckeln Platz findet. Die Reliefs sind als Biskuitporzellan behandelt, um jedes Detail der Darstellung deutlich hervortreten zu lassen. Die Kanne ist aus dem Oval entwickelt. Der Deckel erscheint als Sitzkugel mit Kugelknauf. Der Henkel ist als weiter Bogen gestaltet und wird ebenso wie die Schnauze sehr hoch am Kantenkörper angesetzt. Die Tasse wirkt halbkugelig mit leicht zylindrischer Überhöhung. Sie steht in einer Untertasse mit breiter, waagrechter Fahne und stark eingetieften Tassenstand.

Weiter lesen

Ankauf,Rosenthal

Rosenthal limitierte Kunstreihen

Künstler Service

Künstler Service Rosenthal

Neben dem reinen Design und den limitierten Kunstreihen sind die Rosenthal Künstler Service ein Schritt, Kunst aktiv in den Alltag einzubeziehen, mit Kunst leben. Während bei der Suomi Edition die Objekte aufgrund ihrer komplizierten Dekoranlage nur begrenzt gefertigt wurden, erschienen die Künstlerservice in unlimitierter Auflage, das heisst, sie können beliebig nachgekauft bzw. ergänzt werden.

Weiter lesen

Geschichte,Information

Schloss Erkersreuth

Schloss Erkersreuth
Frühere Rittergut Lindenfels

Als Überrest von dem früheren Rittergut steht noch heute das alte Schloss. Dieses Rittergut war Jahrhunderte lang in den Händen der Familie von Raithenbach, die wir auch in der Geschichte Selbs kennen lernten, da sie im Jahre 1418 das Schlösslein auf dem Schlossberge käuflich erwarb. Die von Raithenbach waren ein altes, schon im 13. Jahrhundert in Egerland ansässiges und öfters genanntes Geschlecht (Stammwappen purpurrot-silberweiß). Wir begegnen einem Raithenbach von Erkersreuth urkundlich zuerst im Jahre 1252 als Urkundszeugen des Klosters Waldsassen, dann um das Jahr 1417 in einer Klageschrift Egers gegen die Burggrafen; im Jahre 1616 hatte Konrad von Raithenbach das Erkersreuther Schloss inne. Nach dem Tode des kinderlosen Kaspar Karl von Raithenbach liess Markgraf Christian Ernst das Rittergut Erkersreuth gegen eine Abfindungssumme von 5000 fl. An die Verwandten Kaspars Karls als heimgefallenes Lehen einziehen, verkaufte dieses aber im Jahr 1696 an Bernhard von Lindenfels zu Wunsiedel. Bernhard von Lindenfels ist der Erbauer des Schlosses, wie es noch heute steht. Die letzten beiden Besitzer aus der Familie von Lindenfels waren Johann Christian von Lindenfels, Herr zu Erkersreuth, Längenau, Plössberg und Mühlbach, kurkölnischer Kammerherr, Erb- und Gerichtsherr zu Brand (1795), sowie dessen Nachkomme Adam Chr. Karl von Lindenfels, Inhaber gleicher Titel.

Weiter lesen

Eschenbach,Information,Kärner

Eschenbach

Porzellanfabrik Eschenbach

Eduard Haberländer gründete 1916 die Porzellanfabrik Eduard Haberländer in Windischeschenbach. 1929 übernahm die Porzellanfabrik Oscar Schaller & CO. Nachfolger die Fabrikation und stellte die Produktlinie unter einem neuen Konzept. Die Bodenmarke Eschenbach wurde eingeführt. Prof. Theodor Kärner kam nach dem Ende des II. Weltkrieges nach Eschenbach und brachte aus seiner Allacher Zeit viele der dort verwendeten Modelle mit nach Eschenbach (Porzellan-Manufaktur Allach).

Weiter lesen

Haviland,Information

Haviland

Haviland Waldershof

Als grösstes und bedeutendstes Industrieunternehmen des Marktes Waldershof konnte die Porzellanfabrik Waldershof vorm. Johann Haviland im März 1960 auf ihr 50jähriges Bestehen zurück blicken, genauer gesagt: Am 10. Mrz 1960 jährte es sich zum 50. Male, dass der erste der drei Brennöfen unter Feuer gesetzt wurde. Für die wirtschaftliche Entwicklung und den Aufschwung des Marktes Waldershof war die Errichtung dieses Unternehmens von ausschlaggebender, ja schicksalshafter Bedeutung. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts hinein standen in Waldershof als wichtigster gewerblicher Erwerbszweig neben der Landwirtschaft die Tuchmacherei und Hausweberei in hoher Blüte und gaben der Einwohnerschaft wenn auch nicht allzu lohnenden so doch ausreichenden Verdienst. Als jedoch in der zweiten Jahrhunderthälfte im Zuge der Industrialisierung die grossen Fabrikwebereien entstanden, da wer der Konkurrenzkampf mit der Maschine für die Handwerker aussichtslos geworden. Die Not war gross, und die Weber mussten sich um andere Erwerbsmöglichkeiten umsehen. Diese fanden sie aber erst nach und nach, als gegen Ende des 19. Jahrhunderts in der Nordostecke Bayerns, namentlich auch in der benachbarten Stadt Marktredwitz, eine reiche Textil- und Porzellanindustrie entstand.

Weiter lesen

Rosenthal,Studio Linie

Studio Linie rosenthal

Studio Linie

Rosenthal Studio Linie seit 1961

Ab 1954 liess die Firma Rosenthal im Fachhandel des In- und Auslandes Exklusiv-Abteilungen und 1960 die ersten Studio-Häuser für zeitgemäßes Design einrichten. Auf einer Pressekonferenz während der Hanover Messe 1961 erläuterte Philip Rosenthal jun. das neue Firmenkonzept:

„Rosenthal will mit seiner Studio Linie Verleger des Guten sein, gleich aus welcher künstlerischen Richtung es kommt, solange es gekonnt, aus unserer Zeit heraus empfunden sowie funktions- und materialgerecht ist. Die Idee der Studio Linie, ist keinesfalls nur auf weltfremden Idealismus aufgebaut, sondern auf der Erkenntnis, dass nur durch echte Leistungen der Verbraucher dazu gebracht werden kann, den Produkten der Tischkultur und der häuslichen Sphäre ein grösseres Interesse und damit einen grösseren Anteil an seiner Kaufkraft zuzuwenden.“

Weiter lesen

Ankauf Porzellan,Burgau

Burgau Porzellan

Burgau Porzellan Fabrik

„Sie ist meines Wissens die erste Fabrik deren Betrieb einzig auf die Fabrikation von Gegenständen im ‚modernen Stil‘ gerichtet ist“, urteilte im Dezember 1902 Henry van de Velde, der künstlerische Berater des Großherzogs Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach, in seinem Spezialbericht über die Porzellanfabriken im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach. Ferdinand Selle, der aus einer Leipziger Kaufmannsfamilie im Porzellanhandel stammte, legte ein modernes und preiswertes Produktionsprogramm von Haushaltsgeschirr, Zierporzellan, Mokkatassen und Gastronomiegeschirr auf.

Weiter lesen

Information

Kirchenlamitz Winterling

Kirchenlamitz Winterling

Die Fabrik in Kirchenlamitz wird 1920 als Zweigwerk der von Eduard Winterling ein Jahr zuvor gekauften Firma Schaller & Co. in Schwarzenbach an der Saale gegründet. Der Betrieb in Kirchenlamitz ist später um einiges grösser als der in Schwarzenbach. Die eigentliche Geschichte der Firma beginnt aber bereits 40 Jahre früher“, weiss Werner Bergmann: im Jahr 1880. Georg Adam Winterling (1849 bis 1906) hat fünf Söhne: Eduard, Heinrich, Karl, Gustav und Ferdinand. Der Vater, erst Metzger, dann Viehhändler, ist Mitbegründer der Porzellanfabrik Zeh, Scherzer & Cie in Rehau, kauft 1903 die Porzellanfabrik Drechsel und Strobel in Marktleuthen und nimmt drei Jahre später die Gebrüder Winterling OHG in Röslau in Betrieb. Alle seine fünf Söhne werden später Porzellanunternehmer. Das Geschäft blüht. „Dank ihrer vielen und guten Exportverbindungen“, so Bergmann, übersteht die Firma selbst die Wirtschaftskrise 1928/29 und kann sogar noch auf dem Höhepunkt der Krise die Vollbeschäftigung aufrechterhalten. Eduard, Chef in Kirchenlamitz, stirbt 1943 an den Folgen einer Operation in Zwickau. Seine Söhne – zunächst Otto, von 1959 an auch Hermann (heute 101 Jahre alt) – führen die Firma weiter. Im Juni 1992 werden die bestehenden offenen Handelsgesellschaften der Winterling-Gruppe in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Weiter lesen

Bücher verkaufen

Sie besitzen Preislisten, Porzellan Prospekte oder Fachbücher zum Thema Porzellan & Keramik? Eventuell alte Kataloge von Rosenthal der Studio Line, Kunstabteilung, Kunstreihen oder der Relief Reihe? Bücher verkaufen ist heute kein Problem mehr. Wir sind spezialisiert auf den Ankauf von antiquarischen Büchern und Prospekten. Bevor Sie diese achtlos in den „Müll“ werfen, kontaktieren Sie uns und bekommen obendrauf noch Bares Geld.

Rosenthal

Rosenthal hat in den siebziger und achtziger Jahren jährlich auf der documenta in Kassel verschiedene Prospekte und Kataloge zur Studio Line herausgebracht. Diese Zeitdokumente der Rosenthal Geschichte suchen wir zum ankaufen. Gerne auch Prospekte, Kataloge anderer Porzellanhersteller wie Meissen, Herend, Royal Copenhagen ….. wir suchen ständig nach antiquarischen Dokumenten der Zeitgeschichte.

Rosenthal Figuren

Wir kaufen Rosenthal Figuren der Kunstabteilung – Jugendstil, Art Deco bis zur Studio Line. Wir suchen Figuren von Himmelstoss, Holzer-Defanti, Bele Bachem, Peynet, Theodor Kärner, Richard Förster, Liebermann, Küster, Kurt Wendler, Allach Figuren, und viele andere mehr.

Schäferin v. Ludwig Dasio

Auf dem Sockel rückseitig signiert Silvio Dasio (Signed backwards on the base) Ausführung Porzellanmanufaktur Rosenthal um 1920 Dunkelgrüner Manufakturstempel Selb Bavaria unterseitig (Dark green manufacturing stamp Selb Bavaria on the underside) Coloured Porcelain Figure Figurine Höhe 37 cm

Google