Herend

HEREND PORZELLAN ANKAUF

Herend als Porzellanmanufaktur gibt es, seit Vince Stingl in dem Dorf Herend, Ungarn 1826 eine kleine Werkstatt gründete. Infolge der Beständigkeit und des künstlerischen Talents des Gründers und seiner Nachfolger stellte diese Porzellanmanufaktur schon bald wunderschöne Stücke seltener Perfektion in sowohl klassischem europäischem als auch altem chinesischen Stil her. Anlässlich der ersten Weltausstellung in London im Jahre 1851, als Königin Victoria ein noch in der Herstellung befindliches Schmetterlings- und Blumenmuster in chinesischen Stil bestellte, kam Herend zu Weltrum.

Der Erfolg der Herend Porzellan Manufaktur auf mehreren Internationalen Ausstellungen weckte das Interesse und die Protektion durch Kaiser und König Frans Joseph von Habsburg und schon bald befanden sich Herend Service im Besitz vieler europäischer Königsfamilien. Dekore mit Namen König Victoria, Prince of Wales, Liechtenstein erinnern uns an diese königliche Protektion. Herend verfügt über einen reichhaltigen Formenschatz. Seit der Entstehung der Manufaktur wurden ca. 16.000 Formen und über 4.000 verschiedene Dekore, teilweise kombiniert, hergestellt. Sie gilt als einer der grössten Manufakturen weltweit.

Die technischen und technologischen Anforderungen der massenproduzierenden Porzellanindustrie machen die Zukunft des Handbemalten Porzellans davon abhängig, ob die Manufaktur der Versuchung widerstehen kann, sich den durch die Massenproduktion ergebenen Möglichkeiten zu entziehen, und die Aufgabe meistern kann, Porzellan von hoher Qualität und individueller Note herzustellen, die von dem erfinderischen Geist und den Geschichten Händen der Künstler geprägt wird. Das Engagement von gut 200 gut ausgebildeten Töpfern und gut 600 Malern – vielleicht die grösste Werkstatt dieser Art in der Welt – bürgt für den scharfsinnigen Sammler und Kenner für die beständige Fortdauer der mehr als 170 Jahre alten Tradition.

Ankauf Herend Porzellan Geschirre

HEREND SERVICE FÜR DEN ANKAUF gesucht – alles anbieten!
Es handelt sich hier nur um eine kleine Auswahl von Servicen, die wir von Herend ankaufen. Neben Servicen sind wir auch interessiert an Vasen und Kunst- und Zierporzellan. Die abgebildete Tasse ist vom Service BFR.

APPONYI

Das Porzellan Service Apponyi besticht durch sein einfaches und zurückhaltendes Muster und wurde nach dem Habsburger Grafen Apponyi benannt. Der Ursprung des Apponyi Dekors wurde bereits in Paris 1867 auf der dortigen Weltausstellung ausgestellt. Das ursprünglich grün gefärbten Apponyi Dekor ist heute in einer Vielzahl von leuchtenden Farben und Dekoren erhältlich. Mit dem Dekor Apponyi wurde das Fleurs des Indes Dekor erhalten.

VICTORIA BOUQUET -VBO

Es handelt sich hier um das Service, das Königin Victoria 1851 anlässlich der Londoner Weltausstellung im Crystal Palast erwarb. Das Service besteht aus mehreren hundert Motiven von Schmetterlingen und Zweigen und Pfingstrosen, allesamt gemalt in lebhaften Farben und so typisch für Herend arrangiert, dass wir nur schwach an den chinesischen Ursprung erinnert werden.

ROTHSCHILD OISEAUX – RO

Dieses Service aus verschiedenen Zusammensetzungen von Vögeln ist unter dem vorgenannten Namen seit 1850 weltweit bekannt, als für den Wiener Zweig der Rothschild-Familie ein Service mit diesen Motiven gemalt wurde. Anselm von Rothschild, der damalige Kopf der Familie und Enkel des Familiengründers, spielte eine sehr wichtige Rolle bei der finanziellen Unterstützung des Reiches. Vielleicht ist dieses Service sogar das bekannteste aller historischen Herend Service.

VIEILLE ROSE HABSBOURG – VRH

Dies ist eines der Muster, die den Einfluss der Alten Wiener Imperialmanufaktur widerspiegeln, der sich nach der Schliessung im Jahre 1862 in Herend fortsetzte. Herend fuhr fort, es bis zum Niedergang des Reiches im Jahre 1918 exklusiv für die Habsburger zu liefern. Erst danach war es auch ausserhalb des Hofes erhältlich. Heute handelt es sich aufgrund der Einfachheit und Lieblichkeit um ein in der ganzen Welt vielbegehrtes Dekor.

FLEURS DES INDES VERTES – FV

Es heisst, die Kaiserin Eugenie, Ehefrau von Napoleon III., sei so entzückt von dem mit diesen Motiven versehenen und anlässlich der Pariser Weltausstellung von 1867 präsentierten Dinierest gewesen, dass sie anordnete, dieses Service bei der Feier zu Ehren von Kaiser Franz Joseph im Elysèe Palast zu decken. Die genannte Weltausstellung war für Japan die erste Gelegenheit mit der Kunst von Ukiyoe, Arita Porzellan und Lackarbeiten offiziell zu präsentieren, um später den französischen Impressionismus und die Art Nouveau zu inspirieren. Es ist höchst interessant, dass Herend gleichzeitig mit Kreationen anwesend war, die von dem berühmten japanischen Stil von Kakiemon sehr beeinflusst war.